Online Services

Herzlich Willkommen!

willkommen.jpg
 

Corona-Impfung 2021 – die medizinischen Fakten

Impfungen in unserer Praxis   

Wegen der unzureichenden und anfangs sehr schleppenden Versorgung der niedergelassenen Praxen durch die Gemeinde Wien mit Impfstoffen und dem im Großen und Ganzen guten funktionierenden Impfzentren werden wir bis auf weiteres keine weiteren Coronaimpfungen mehr anbieten. Wir möchten aber alle, die sich bisher noch nicht entschließen konnten sich impfen zu lassen, dies rasch nachzuholen! Nicht-geimpfte Menschen gefährden nicht nur ihre eigene Gesundheit und im schlimmsten Fall ihr Leben, sondern auch die Gesundheit all derer, die sich aus medizinischen Gründen (Alter, Immunsupression) nicht impfen lassen können. Außerdem gefährden und belasten Sie das öffentliche Gesundheitssystem, den sozialen Zusammenhalt in Österreich, die Selektion von Virusvarianten und durch eventuelle zukünftige neue Lockdowns unsere heimische Wirtschaft.

Sollen sich HIV-positive Menschen impfen lassen?

Die Antwort lautet eindeutig ja.

Greift der Covid-Impfstoff in mein Erbgut ein?

Diese Frage ist mit einem klaren Nein zu beantworten. Ein Teil der Impfstoffe (mRNA-Impfstoffe) beruht zwar auf einem genetischen Prinzip, allerdings gelangt diese mRNA nicht in den Zellkern, wo unser Erbgut in Form einer DNA gespeichert ist. Außerdem wird diese Impf-mRNA, nachdem sie an bestimmten Zellorganellen (Ribosomen) den ersten Schritt der Immunität ausgelöst hat, wieder vernichtet.  

Wie können so viele Impfstoffe so rasch zugelassen werden?

Zum einen wurde unermesslich viel Geld in die Forschung gepumpt, zum anderen wurden Studienphasen, die üblicherweise hintereinander ablaufen, parallel durchgeführt und während der Studien die Zulassungsbehörden kontinuierlich informiert.

Brauchen Menschen, die bereits infiziert waren, eine Impfung?

Zur Zeit wird zumindest eine Teilimpfung auch für Patienten, die bereits eine Covid-Infektion durchgemacht haben, empfohlen. Die Immunität kann mit einer Blutabnahme, bei der die sogenannten neutralisierenden Antikörper nachgewiesen werden (keine Kassenleistung Kosten € 25,00) , bestimmt werden.

Welche Nebenwirkungen sind bisher bekannt?

Hierbei muss zwischen Impfreaktionen, die bei allen Impfungen auftreten können, wie Rötung und/oder geringe Schmerzen an der Injektionsstelle, aber auch Abgeschlagenheit und leichtes Fieber und wirklichen Nebenwirkungen oder allergischen Reaktionen unterschieden werden, die allerdings sehr selten auftreten. Bezüglich der aktuellen Nebenwirkungslage informieren Sie sich bitte in den aktuellen Medien. 

Bin ich durch die Impfung vor der Infektion oder nur vor der Erkrankung geschützt?

Es scheint nach derzeitigem Wissensstand so zu sein , dass sich geimpften Menschen viel seltener infizieren können, diese auch kaum schwer erkranken und dass von ihnen nur ein sehr geringes Infektionsrisiko ausgehen kann. Das würde bedeuten, dass nicht geimpfte Personen durch geimpfte, zwar mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit, aber doch infiziert werden könnten. 

Wie oft muss geimpft werden?

Die Grundimmunisierung erfolgt (ausser bei Johnson-Johnson hier nur einmalig) mit zwei Teilimpfungen innerhalb weniger Wochen oder Monaten. Daten zu weiteren Auffrischungen fehlen noch, da sich der Beobachtungszeitraum erst über wenige Monate erstreckt. „Die Impfung wird mit großer Wahrscheinlichkeit nicht lebenslang schützen“, meint der Infektiologe Prof. Zeitlinger. Daher ist es noch unklar, wann die Impfung aufgefrischt werden muss. Eine Dritte Teilimpfung ist für Personen und Risikopatienten ab Mitt Oktober geplant.

Wird es eine Impfpflicht geben?

Es wird – aus der Sicht des Mediziners leider – keine gesetzliche Impfpflicht geben, für niemanden, auch nicht für einzelne Berufsgruppen. Es wird allerdings immer wahrscheinlicher, dass bestimmte Veranstaltungen, Lokale oder Transportmittel nur für Geimpfte zugänglich sein werden.

Brauchen geimpfte Menschen keine Maske mehr?

Es können nicht alle Menschen in Österreich gleichzeitig geimpft werden, daher wird die Maske weiterhin wichtig sein.

Wer haftet für mögliche Impfschäden?

Das ist gleich, wie bei allen öffentlichen Impfaktionen: In Österreich gibt es ein Impfschadengesetz, wo Ersatzleistungen genau definiert sind. Außerdem hat jeder Arzt eine vorgeschriebene Haftpflichtversicherung. 

Wie kann ich meine Impfung nachweisen?

Der schon seit Jahren geplante elektronische Impfpass ist nun coronabedingt endlich einsatzbereit. Wir tragen die Corona-Impfungen selbstverständlich in Ihren e-Impfpass ein und drucken ihn gerne auch aus. Eine Abmeldung vom e-Impfpass ist im Gegensatz zur ELGA nicht möglich. Wir tragen Ihnen die Corona-Impfung natürlich auch gerne in Ihren „Papier-Impfpass“ ein. 

…und wenn ich mich nicht impfen lasse?

Personen, die sich dazu entschließen, sich nicht impfen zu lassen, haben weiterhin ein hohes Infektions- und Erkrankungsrisiko und setzen sich und andere einer unnötigen Gefahr aus. Da sie weiterhin Überträger dieser gefährlichen Erkrankung sind, gefährden sie auch Personen, die nicht geimpft werden können (Kinder) und andere Impfverweigerer, überlasten so unser Gesundheitssystem, verursachen unnötiges Leid und hohe Kosten. Wir möchten daher alle unsere Patienten dazu aufrufen, sich impfen zu lassen und den radikalen Verschwörungstheoretikern und Querdenkern keinen Glauben zu schenken!

Aktualisiert: 20.08.2021

 
Corona - Impfung